Über die Messe Puppenfrühling in Münster

Der Frühling ist die Zeit des Erwachens, des Aufbruchs. Er weckt neue Lebensgeister. Wenn die Tage länger werden, die Sonne warm scheint und der dunkle Winter hinter uns liegt, ist es Zeit, die Puppenkunst in rechtes Licht zu rücken. Als erste große internationale Puppenmesse des Jahres wird dann der Internationale PUPPENfrühling stattfinden. Immer am letzten April-Wochenende machen wir ab 2015 gemeinsam die schöne Stadt Münster zum Nabel der Puppenwelt.

Wir erwarten mehr als 150 Künstlerinnen und Künstler aus mehr als 10 Nationen. Sie präsentieren ihre Werke und geben Einblicke in die wunderbare Welt der Puppenkunst. In Seminaren und Workshops teilen erfahrene Expertinnen ihr Wissen von der Materialbearbeitung über fast vergessene Techniken bis hin zur richtigen Präsentation von Puppen auf Wettbewerben.

30 Prozent Antik und Repro, 30 Prozent zeitgenössische Puppenkunst, 30 Prozent Reborn und 10 Prozent Zubehör – so wird in etwa die Mischung dieser Veranstaltung sein. Wir legen viel Wert darauf, dass alle Sparten in etwa gleichem Verhältnis zur Geltung kommen.

Ergänzt wird die Verkaufsbörse um interessante Ausstellungen von Sammlungen und seltenen Exponaten. Aber auch publikumswirksame Aktionen gehören zum Rahmenprogramm. Schließlich wollen wir nicht nur einen Treffpunkt für die bestehende Puppenszene etablieren, sondern auch neues Publikum für die Puppenwelt begeistern.

Dass wir das können, stellen wir seit 2012 in Münster unter Beweis. Mit der TEDDYBÄR TOTAL findet dort bereits eine sehr erfolgreiche Messe unter unserer Führung statt. Über 300 Aussteller aus mehr als 25 Ländern locken jährlich rund 5.000 Besucher an.

Der Internationale PUPPENfrühling wird parallel in einer eigenen Halle stattfinden. Das Ticket (8 Euro pro Tag) gilt jedoch für beide Veranstaltungen, um den Besuchern eine große Vielfalt zu bieten.


Ort und Zeit


Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Öffnungszeiten
Samstag, 29. April 2017, 10.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 30. April 2017, 11.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise
2-Tages-Ticket: 10,00 Euro
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Eintritt frei

Aufbauzeiten für Aussteller
Freitag, 28. April 2017, 10.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 29. April 2017, 7.00 bis 9.45 Uhr
Sonntag, 30. April 2017, 10.00 bis 10.45 Uhr

Veranstaltungsort
Messehalle Mitte des Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland
Albersloher Weg 32
48155 Münster

Liebe Messe-Besucher: Bitte beachten Sie, dass Ihre Hunde in der Halle nicht zugelassen sind.


Messe-Highlights

Auf dem Internationalen PUPPENfrühling 2017 in Münster gibt es viel zu erleben. Auf welche Highlights sich die Besucher der Veranstaltung in diesem Jahr freuen dürfen, erfahren Sie hier.


Neue Käthe Kruse-Kollektion: Die Manufaktur Käthe Kruse ist erneut mit einem Stand vor Ort und zeigt die neue Sammler-Kollektion erstmals auf einer Publikumsmesse. Experte Thomas Dahl steht als Sachverständiger für Sammlerfragen zur Verfügung.


Puppenkunst aus Asien: Die japanische Künstlervereinigung Team Koyaala bringt exklusive Puppen aus dem Land der aufgehenden Sonne nach Münster.


Schätzung und Reparatur: Schätzstelle und Puppendoktor: Gleich mehrere Experten kümmern sich um mitgebrachte Sammlerstücke und beschädigte Raritäten.


Service für Barbie-Fans: Expertin und Rekord-Sammlerin Bettina Dorfmann schätzt und repariert mitgebrachte Barbie-Sammlerstücke.


Schmink-Station, Ballon-Künstler, Kinder-Workshops: Am Sonntag ist Familientag auf dem Internationalen PUPPENfrühling.


Die Puppenkünstlerin Berni Stenek demonstriert, wie man selbst gegossene Puppenteile aus Porzellan auf das Brennen vorbereitet.


Elisabeth Zander demonstriert auf dem Internationalen PUPPENfrühling wie ein Puppenkleidchen gestrickt wird. Je der ist gern eingeladen, mitzustricken.


BJD-Expertin Heidemarie Doyé bietet einen Workshop zum Bemalen eines Puppenkopfes an. Dauer: 2 Stunden. Kosten: ca. 35,- Euro.


Besticken Sie unter Anleitung von Claudia Hillesheim ein komplettes Outfit für eine 25-Zentimeter-Puppe mit floralen Deko-Elementen. Dauer: bis zu 3 Stunden. Kosten: 55,- Euro.


Ein ganz besonderes Highlight ist zudem die große, von Käthe Kruse kuratierte Sonderausstellung mit historischen Originalen aus jeder Dekade der Firmengeschichte beginnend mit dem Jahr 1911. Die Besucher des Internationalen PUPPENfrühlings dürfen sich auf viele wertvolle Puppen freuen, die in ansprechenden Szenen dekoriert, präsentiert werden. Einen solchen Streifzug durch die spannende Firmengeschichte hat es bislang noch nicht gegeben.


Alice, die Grinsekatze, der verrückte Hutmacher und viele weitere Charaktere aus dem großartigen Werk „Alice im Wunderland“ des britischen Schriftstellers Lewis Carroll in einer Ausstellung: Darauf dürfen sich die Besucher des Internationalen PUPPENfrühlings in Münster freuen. Die polnische Künstlerin Liudmyla Bezusko hat sich dieses Themas angenommen und fantastische Werke kreiert. Die Frage, die sie sich dabei stets gestellt hat: „Wie verarbeitet ein Kind die Fantasy-Eindrücke aus dem Buch?“ Mit ihren beeindruckenden Kreationen gibt sie die Antwort.


Es war um das Jahr 1910, als ein bekannter deutscher Bildhauer, anonym eine naturalistisch aussehende Babypuppe modellierte. Die Firma Kämmer & Reinhardt produzierte dieses Modell mit Porzellankopf und realistischem Körper als das „Kaiserbaby“ mit der Bezeichnung K & R 100. Zunächst kontrovers diskutiert, stellte sich bald ein großer Erfolg ein und andere Unternehmen zogen nach. Wie zum Beispiel Armand Marseille von dem das sogenannte „Dreambaby“ stammt. Es wurde in hoher Stückzahl in allen Variationen und Größen gefertigt und weltweit verkauft. In einer einzigartigen und noch nie dagewesenen Ausstellung auf dem Internationalen PUPPENfrühling in Münster präsentieren die beiden Puppenexpertinnen Ingrid Altfelder und Gabriele Bothen-Hack wundervolle Vertreter dieses Genres aus der Zeit um 1915. Natürlich stehen beide mit ihrem Umfassenden Knowhow für Fragen der Besucher zur Verfügung.


Thomas Dahl ist Experte für Käthe Kruse-Puppen. Der PUPPEN & Spielzeug-Autor kennt sich jedoch auch mit allen anderen antiken Raritäten aus. Am großen zentralen Gemeinschaftsstand, den er sich mit der berühmten Manufaktur aus Donauwörth teilt, steht er den Besuchern des Internationalen PUPPENfrühlings mit Rat und Tat zur Seite, schätzt Puppen ein, gibt Ratschläge zur Reparatur sowie Lagerung und erzählt spannende Hintergrundgeschichten zu Manufakturen und Meilensteinen der Puppengeschichte.

Mehr Info unter Puppenfruehling.de